Sonntag, 5. August 2012

Keinkrokodil im Schrank/Applikations-Knowhow

"Keinkrokodil im Schrank" so heißt zukünftig dieses Spielecafés (hier noch unter altem Namen), dessen neue und sehr nette Inhaberin ich aus dem Kindergarten meines Sohnes kenne.
Sie hat mich gebeten, das neue Logo des Cafés mal auf einem T-Shirt auszuprobieren.
Das mache ich natürlich sehr gern :)

Wer sich zukünftig also beim Anblick des Shirts von vorn fragt, was das für ein Tier ist ...:



... dem sei auf der Rückseite zumindest verraten:

Es ist ...


:)

Ich mag sehr kräftige, bunte und klare Farben für Kinder. Der Name hat mich zu einem kuschligen Stoff zum Applizieren verleitet. Ich weiß gar nicht, wie man ihn nennt: Frottee? Fleece? Zumindest ist er fürs Applizieren nur dann geeignet, wenn man auf eine Riesen-Fusselei steht ;)
Und so sieht das Original-Logo aus:


Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Sonntag :)

PS: Die Appliziererei
Jetzt hat die liebe Sonja das Geheimnis gelüftet und ich bin total gerührt, über so viele liebe Worte!!!


Ich freue mich, immer wieder zu lesen, dass ich mit meinen Applikationen die ein oder andere von euch zum Applizieren animiert habe :)
Viele schreiben aber auch, dass sie sich das nicht wirklich zutrauen.
Oft werden mir Fragen gestellt, was ich zum Applizieren verwende und wie ich das mache.
Die Materialien sind schnell beschrieben, aber das "Wie" ist komplizierter zu erklären, obwohl es doch gar nicht so schwer ist - höchste Zeit, es also dennoch zu probieren:

Das "Geheimnis", wie man relativ schnell zu sauberen Applikationen kommt, liegt m.E. darin:
  • möglichst das Garn für Ober- und Unterfaden zu verwenden, das farblich genau dem Applikationsstoff entspricht.
  • einen kleinen Zickzackstich zu wählen (ich nehme meistens eine Stichbreite von 1,5 und -länge von 0,7).
  • längere, gerade Strecken auf höchster Geschwindigkeit zu nähen, da so die Naht am gleichmäßigsten wird - bei kniffligen Stellen hingegen gaaaaanz langsam und zur Not auch mal per Hand - meint drehen am Rädchen ;).
  • bei den Ecken die Nadel im Stoff "stehenzulassen", den Nähfuß zu heben, den Stoff weiterzudrehen, den Fuß wieder abzusenken und weiterzunähen, am besten sollte die Nadel dabei außen am Rand stehen.
  • bei kleinen Kreisen, wie z.B. den Augen, das Stück immer nach ca. 2 Zacken (Stichen) mit angehobenem Nähfuß ein kleines Stückchen weiterzudrehen.
Zusätzlich "schummle" ich auch hin und wieder: 
  • Ganz kleine Fitzelteile, die kaum noch zu nähen sind, schneide ich auch gern aus Velourstücken zurecht und bügle sie auf (z.B. Pupillen, etc.)
  • Einen "Schimmer" auf den Pupillen zeichne ich mit weißer Stoffmalfarbe auf.
Ich kann nur jeden von euch dazu animieren, es selbst zu testen - das saubere Applizieren ist nämlich kein Wunderwerk :)
Und: Ich bin für jeden Optimierungsvorschlag eurerseits offen :)

Kommentare:

  1. cooler Name für ein Spielcafe! Und das TShirt, wie immer, SUPER!

    LG, Mella

    AntwortenLöschen
  2. Total klasse!!!!! Damit musst Du dann wohl in Serie gehen. ;-)

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Ganz total super wirklich klasse, liebe Aennie!!! :-)))
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja wieder traumhaft - typisch Aennie eben!
    Auch deine Tipps. klasse! Ich werde sie mir ausdrucken & in mein Smash- Book kleben. Aber trauen tu ich mich noch nicht wirklich...
    (Aber ich bin letzte Woche auch Rad gefahren, obwohl ich mich seit 4 Jahren davor gefürchtet habe;-))

    Einen schönen Sonntag wünscht dir
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Ohhh, ganz lieben Dank für die Tipps! Ab und zu habe ich auch schon etwas appliziert und es sah, naja, ok aus. Aber schon der Tipp mit der Nadel außerhalb des Stoffs wird mir sicher weiterhelfen. Vielleicht wird jetzt auch mehr appliziert im Hause Zandi...

    LG
    Zandi

    AntwortenLöschen
  6. Sooo schöne Applis machst Du! Ich mach ja nicht gerne so Fitzelarbeit, aber ich glaube, wenn ich mal viiieeel Zeit habe (wann soll DAS sein...? *augen-roll*), probier ich das auch mal. Ich hätte da schon so ne Idee...

    Liebe Grüße Fritzi

    AntwortenLöschen
  7. Danke für die Tips... Ich fange grade an, mich zu trauen.

    AntwortenLöschen
  8. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Tolles Shirt. (Wie immer *g*)
    Und super Tipp mit dem Spielcafé, das merk ich mir gleich mal vor!
    Liebe Grüße,
    Jane

    AntwortenLöschen
  10. Schöne Tipps. Ich hätte auch noch einen: Wenn es geht, den Nähfußdruck etwas reduzieren, so kommt man vor allem bei dehnbaren Stoffe viel besser um die Kurven.

    Das Shirt von Deinem Sohn ist übrigens echt klasse!!!

    lg

    SChnabelina

    AntwortenLöschen
  11. Wow! Wieso finde ich deinen Blog denn erst jetzt? Ich LIEBE ihn und habe ihn mir sofort abgespeichert.
    Ganz liebe Grüße von einer neuen Leserin ;)
    Jenny

    AntwortenLöschen

Ganz herzlichen Dank dafür, dass du dir Zeit nimmst, um mir hier eine Nachricht zu hinterlassen!
Ich freue mich sehr darüber und schicke liebe Grüße
aennie