Dienstag, 9. Juni 2015

Kind of art – mit der Feder meines Sohnes ...


... und auch "Danke – Teil 2"!

Danke für die wundervollen Kommentare zu meinem letzten Post, die mich wirklich bekräftigen, mir eine gesunde Röte ins Gesicht getrieben haben, aber auch sehr erfreuen. Danke also nochmals :)


Heute schmücke ich mich mit den oben genannten fremden Federn, denn die Idee von philuko finde ich ganz wunderbar:
Kinderkunst einen Raum im Blog geben = kind of art.

Da bin ich gern dabei und zeige eine kleine Pappbastelei aus dem April 2015.
Für mich mal wieder eines der schönsten künstlerischen Machenschaften meines 8 jährigen Großen.








Ganz liebe Grüße von

aennie


Kommentare:

  1. Wow, das ist toll!!! Wie schön, dass ihr dabei seid! Danke für deinen netten Kommentar! Liebe Grüße, auf bald! Julia

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn! Sein künstlerisches Talent hat er wohl von dir geerbt.

    Liebe Grüße
    Milla

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn und dann die Gelenke. Eine wunderbare Arbeit deines Sohnes!

    Beste Grüße
    NEstHerZ

    AntwortenLöschen
  4. Toll.

    Dein Sohn hat echt Talent. Sowas mit 8, das gibt es nicht oft.

    Liebe Grüsse Eva

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja irre! Das hat er wirklich toll gemacht - ich bin sprachlos!!!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Ehrlich? Ich weiß nicht, ob ich das mit meinen 34 Jahren hinbekommen würde. Ganz großes Lob an deinen Sohn! Und: es ist schön zu sehen, wie du ihn dabei unterstützt.
    Meike x

    AntwortenLöschen
  7. Toll, ich staune immer wieder! Unser gleichaltriger Großer hätte wohl weder Geschick noch Lust zu solchen Basteleien. Dafür haben wir unser Mittelmädchen. Einer muss die künstlerische Ader ja geerbt haben. :-) Es ist immer wieder spannend zu entdecken, was in den Kindern steckt, ob künstlerisch oder in anderer Hinsicht. Jedes ein tolles Unikat!

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Aennie,
    Dein Sohn hat wirklich Talent, mein Großer zeichnet noch immer Strichmännchen.
    Ich wollte Dich aber mal was ganz anderes fragen: Welches Stickvlies benutzt Du für Deine Applikationen?
    Sehr gerne nehme ich das klebende von Freudenberg, welches man danach herauswaschen kann. Leider ist mir das viel zu teuer (teurer als der Stoff). Für meine letzten Applikationen habe ich das aufbügelbare, günstige Stickvlies verwendet. Nur dauert es ewig, das Zeug nach dem Applizieren wieder vom Stoff zu entfernen.An einigen Stellen bekommt man es gar nicht mehr entfernt. Hast Du eine Alternative?
    LG Nikola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nikola,
      ich benutze ein ziemlich dickes ausreißbares Stickvlies von Snaply, dass ich nie fixiere, sondern "lose" unter den Stoff lege. So kann ich es zum Schluss relativ schnell und problemlos ablösen :)
      Liebe Grüße aennie

      Löschen
    2. Danke für die Info, leider hilft mir das jetzt auch nicht weiter. Das Stickvlies sollte festklebbar oder aufbügelbar und wasserlöslich sein. Das ewige Herauspulen des Stichvlíeses aus Froschgebeinen oder Fahrradspeichen macht mich gerade narrisch, dauert ja fast länger als das Applizieren.
      LG Nikola

      Löschen

Ganz herzlichen Dank dafür, dass du dir Zeit nimmst, um mir hier eine Nachricht zu hinterlassen!
Ich freue mich sehr darüber und schicke liebe Grüße
aennie